Kennen Sie das

Manche Ihrer Tiere wirken energielos, fast lethargisch, fühlen sich offensichtlich äußerst unwohl.

Einige sind immerzu unruhig, nervös, leicht reizbar und irgendwie gestresst.

Manche meiden bestimmte Plätze oder begeben sich nur widerwillig in ihre Boxen oder Stallungen.

Einige sind anfälliger für Krankheiten, benötigen häufiger Medikamente.

Bei anderen kommt es immer wieder zu Fehlgeburten und Mißbildungen.

Manche bringen weniger Leistung, entwickeln sich / wachsen langsamer oder geben weniger Milch.

 

Zudem fällt Ihnen auf:

dass das Wohlbefinden und die Entwicklung Ihrer Tiere offensichtlich davon abhängt, auf welchem Platz sie stehen und welchen äußeren Einflüssen sie ausgesetzt sind.

 

Woher kommt das?

Lebende Organismen und damit Menschen, Tiere, aber auch Pflanzen reagieren auf belastende energetische Einflüsse durch Informationsübertragung auf Schwingungsebene.

Konkret: Menschen, Tiere und Pflanzen gehen mit ihrem Umfeld in Resonanz. Der lebende Organismus fungiert als Resonanzkörper (Bioinformationsträger), er wird von äußeren Einflüssen zum Mitschwingen angeregt.

Phänomene wie Erdstrahlen und Elektrosmog können daher auch bei Haus- und Nutztieren eine belastende oder gar krankmachende Wirkung haben.

Die Problematik bei solchen Belastungen besteht darin, dass der tierische Organismus aufgrund der erfolgten Resonanz nicht mehr im Soll-Bereich schwingt, sprich das natürliche Gleichgewicht gestört wird. Körperfunktionen, wie z.B. die Zellsteuerung und der Hormonhaushalt werden beeinflusst und dadurch kann es zu entsprechenden Beeinträchtigungen oder gar Erkrankungen der Tiere kommen.

Damit sich Ihre Tiere wohlfühlen und gesund bleiben und Sie einen höheren Nutzen haben, gilt es, belastenden energetischen Einflüssen vorbeugend und postitiv entgegenzuwirken.

Die Kunst einer wirksamen Kompensation bzw. Neutralisation der Belastungsfaktoren besteht dann darin, eine unnatürliche und schädigende Informationsübertragung auf den Organismus gezielt und dauerhaft zu verhindern.

Voraussetzung dafür ist, dass die Belastungssituation fachmännisch analysiert und durch wirksame Kompensations- und Harmonisierungsmaßnahmen positiv verändert wird.

Dies wird durch eine gezielte Informationsübertragung durch den Einsatz förderlicher Biosignalgeber erreicht.

Da an einem strahlungsgestörten Ort, z.B. an bestimmten Plätzen im Stall, mehrere verschiedene Einflüsse mit jeweils verschiedenen Intensitäten und Informationsgehalt wirken, müssen im Rahmen einer Stallbegehung möglichst viele "Belastungsinformationen" erfasst und diese dann durch den Einsatz dauerhaft wirksamer Biosignalgeber gezielt mit "Kompensationsinformationen" überlagert werden.

 

Zusammenfassend gilt:

Wenn Plätze wie Ställe und Gestütboxen durch negative Erdstrahlungszonen oder Elektrosmog belastet sind, kann sich das bei Ihren Tieren schädigend und krankmachend auswirken.

Mit Ausnahme der Katze, die ihrem Wesen nach sowieso macht, was sie will und strahlenbelastete Zonen im Regelfall liebt, sind die meisten unserer Haus- und Nutztiere wie Hunde, Pferde, Rinder, Schweine und auch Hühner "Strahlenmeider". Sie meiden also, wenn sie können, von Natur aus belastete Bereiche.

Können sie aber im Stall, in der Box, im Gehege oder gar im Käfig diesen Belastungen nicht ausweichen, sind Ihre Tiere pathogenen Einflüssen ungeschützt ausgesetzt.

Nicht nur bei herkömmlichen Stallgebäuden sondern auch bei den immer moderner werdenden Freilaufställen empfiehlt sich eine radiästhetische Begehung.

Da, wie bereits erwähnt, viele Tiere belastende Zonen zu meiden versuchen, verwundert es nicht, dass sich an manchen Bereichen der Ställe die Tiere nicht aufhalten wollen, sich gleichzeitig aber an anderen Stellen eng zusammendrängen.

Eine energetische Belastung in den Ställen wirkt sich aber nicht nur auf das Wohlbefinden der Tiere aus, sondern womöglich auch erheblich auf die Geldbörsen derer Besitzer. Ein für Krankheit anfälliges oder gar bereits erkranktes Tier führt letztendlich zu weniger Ertrag und wirtschaftlichem Nutzen und gegebenfalls auch zu eigentlich unnötigen Mehrausgaben für Tierarztbehandlungen und Medikamente.

 

Deshalb:

Steigern Sie durch die energetische Sanierung von Stall & Gestüt die Gesundheit und Lebensqualität Ihrer Tiere und schonen Sie Ihre Geldbörse, gerne auch mit meiner Hilfe.

Ich freue mich auf Ihren Auftrag.

Kontaktdaten:
Tel.: +49 (0)8582 / 97 90 504
E-Mail: info@stallundgestuet.de.